Die Schwarzwald-Metropole Freiburg.

Freiburg im Breisgau ist die südlichste Großstadt Deutschlands. Gegenwärtig hat das am Fluss Dreisam liegende Freiburg über 221.000 Einwohner und belegt Rang 4 auf der Liste der größten Städte Baden Württembergs. Die Altstadt mit dem Münster und den Bächle ist Ziel von jährlich über drei Millionen Besuchern. Die Stadt gilt als Tor zum Schwarzwald und ist für ihr sonniges, warmes Klima bekannt. Mit der 1457 gegründeten Albert-Ludwigs-Universität zählt die Stadt zu den klassischen deutschen Universitätsstädten.

Freiburgs‘ Bächle

Die Freiburger Bächle (Bach mit der schwäbisch alemannischen Endung le) sind ein Wahrzeichen der Stadt Freiburg im Breisgau. Seit dem Mittelalter urkundlich belegt, fließen die mit Wasser der Dreisam gespeisten Wasserläufe durch die meisten Straßen und Gassen der Altstadt. Die Gesamtlänge der Bächle beträgt 15,5 Kilometer, davon verlaufen 6,4 Kilometer unterirdisch. Achtung: man sagt, wer in´s Bächle steigt, der muss ein/e Freiburger/in heiraten….

Das Freiburger Münster

Das Freiburger Münster ist 116 m lang, 30 m breit und 116 m hoch. Die wichtigsten Stationen der Entstehung: 1200 Baubeginn im romanischen Stil. 1220 bis 1260 Entstehung des frühgotischen Langhauses. 1330 Fertigstellung des Turms. 1354 bis 1515 Errichtung des spätgotischen Chores. 1513 Einweihung des Münsters. 1827: das Freiburger Münster wird Bischofskirche.

Öffnung des Münsters außerhalb der Gottesdienste:
Sonn- und Feiertage: 13:00 – 19:30 Uhr, Werktage: 10:00 – 17:00 Uhr

Besichtigung des Chores und Kapellenkranzes:
Werktage (Mitte Juni Ende September) 10:00 – 12:00 Uhr und 14:30 – 17:00 Uhr
Kostenbeitrag: € 1,/ ermäßigt € 0,50

Führungen im Chor und Kapellenkranz:
Montag – Freitag: 14:00 Uhr, Sonntag: 14:30 Uhr
Kostenbeitrag: € 2, –

Turmbesteigung:
Sonnund Feiertage: 13:00 – 17:00 Uhr, Werktage: 09:30 – 17:00 Uhr
Kostenbeitrag: € 1,50 /ermäßigt € 1,-/Kinder € 0,50

 

Stadtführungen:

FREIBURG KULTOUR (Offizieller Partner der Stadt Freiburg)
Tourist Information / Altes Rathaus, Rathausplatz 2-4, 79098 Freiburg, Tel. ++49/(0)761-290 7447, Fax 290 7449, info@freiburg-kultour.com, www.freiburg-kultour.comDie offiziellen Stadt-und Münsterführungen, unterhaltsam, spannend, informativ. ErlebnisTouren: historische Kostüm- und Schauspielführungen mit typischen Freiburger Originalen und Persönlichkeiten. Individuelle Reiseleitung, Esskultur und Kellerschätze (Weinproben), spannende Events und Ausflugsfahrten in den Schwarzwald, Kaiserstuhl und Markgräflerland, das Elsass und die Schweiz. Das Gästeführer-Team: Rund 50 speziell ausgebildete und erfahrene Gästeführer/innen.

HISTORIXTOURS
Wallstraße 3, 79098 Freiburg ,Tel. 0179-116 0722 oder 0761-217 0488, Fax 0761-217 0419, info@historixtours.de, www.historixtours.de
Stadt-, Event- und Gruselführungen mit professionellen. Schauspielern. Ganzjährige Führungen bei jedem Wetter.

FREIBURG AKTIV
Wentzingerstraße 15, 79106 Freiburg, Tel. 0761-202 3426, Fax 0761-202 3427, info@freiburgaktiv.de www.freiburgaktiv.de
Stadtführung per Rad. Geführte Radtouren in der Umgebung.

 

Augustinermuseum

Augustinerplatz, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr. Das neue Augustinermuseum präsentiert seine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts. Aus der ehemaligen Klosterkirche ist ein moderner Museumsbau entstanden.  Im Mittelpunkt stehen die steinernen Originalfiguren und Glasfenster vom Freiburger Münster sowie mittelalterliche Holzskulptur und Tafelmalerei, unter anderem von Matthias Grünewald, Lucas Cranach d.Ä. und Hans Baldung Grien. Im ehemaligen Chorraum entfalten die Werke des Barock ihre Wirkung. Gemälde des 19. Jahrhunderts, darunter Bilder von Anselm Feuerbach, Franz Xaver Winterhalter und Hans Thoma sind im Dachgeschoss zu sehen.

Museum für Neue Kunst

Marienstraße 10a, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr. Meisterwerke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart repräsentieren im Museum für Neue Kunst die großen Kunstströmungen der vergangenen 100 Jahre. Die Sammlung hat ein unverwechselbares Profil mit dem Schwerpunkt in der Region und gewichtigen internationalen Akzenten. Namen wie Feininger, Dix, Heckel, Hofer, Macke, Scherer, Kanoldt, Dischinger und Scholz stehen für unterschiedlichste Aspekte zwischen Expressionismus und Neue Sachlichkeit. Die Nachkriegsabstraktion ist mit Werken von Baumeister, Schumacher, Götz, Ackermann, Geiger und anderen vertreten. Bis hin zu neuesten Tendenzen spannt sich der Bogen regional und überregional prominenter Positionen. Julius Bissier, dem berühmtesten in Freiburg geborenen Künstler des 20. Jahrhunderts, ist ein eigener Raum gewidmet. Im jährlichen Wechsel bringt eine neue Hängung Unbekanntes ans Licht und erlaubt einen frischen Blick auf Bekanntes.

Archäologisches Museum im Colombischlössle

Rotteckring 5, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr. Von den ältesten Kunstwerken Südbadens bis zum mittelalterlichen Freiburg: Das Archäologische Museum im 1861 erbauten Colombischlössle verführt seine Besucher zu einer Reise durch die Jahrtausende. Das neugotische Palais birgt steinzeitliche Frauenstatuetten, geheimnisvolle Mond-Idole aus der Bronzezeit und Kostbares aus keltischen Fürstengräbern. Von der Romanisierung der Region sprechen Funde aus dem römischen Militärlager Dangstetten sowie aus Villen, Dörfern und Heiligtümern. In der Alamannen-Schatzkammer schimmern Schmuckstücke und prunkvolle Waffen aus den Gräberfeldern von Hüfingen und Bräunlingen. Grabungsfunde zeigen, wie die Freiburger im Mittelalter lebten. Modelle und begleitende Veranstaltungen machen die Lebensumstände jeder Epoche anschaulich.

Museum für Stadtgeschichte

Wentzingerhaus, Münsterplatz 3, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr. Visavis des Münsters zeigt das Museum im spätbarocken Haus des Malers, Bildhauers, Architekten und Stifters Johann Christian Wentzinger (1710 – 1797) Schätze aus 900 Jahren Stadtgeschichte. Ein Glanzpunkt ist das Modell der Münsterbaustelle, das einen Blick in die Jahre um 1300 gewährt. Weitere Modelle veranschaulichen, wie die Stadt um 1600 und um 1700 aussah. Pläne und Urkunden, Altargerät und Waffen, Münzen und Zunftzeichen erzählen, wie Händler und Handwerker, Mönche, Nonnen und Gelehrte, Bürger und Soldaten in Freiburg lebten. Gemälde, Bildhauerarbeiten und Dokumente spiegeln das Leben des einstigen Hausherrn Wentzinger wider. Regelmäßige Führungen erschließen die Sammlung für alle Altersgruppen.

Naturmuseum

Gerberau 32, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr. Seit Ende 2009 hat Freiburg im Herzen der Innenstadt wieder ein Naturmuseum. Das neukonzipierte Haus ist ein unterhaltsamer und lehrreicher Ort für die ganze Familie. Unter dem Motto „Leben im Netzwerk“ veranschaulichen Mineralien, Edelsteine, Fossilien, Tier-und Pflanzenpräparate, wie die Erde entstand und sich Leben im Wasser, auf dem Land und in der Luft entfaltete. Zunächst können die Besucher im „Zeitraum“ Erdgeschichte erfahren und im „Steinreich“ sehen, welche Mineralien in der Region genutzt wurden. 2011/12 folgen im 1. Obergeschoss drei „Lebensräume“ mit Themen und Exponaten aus den biologischen Sammlungen. Das Naturmuseum ist barrierefrei zugänglich.

Planetarium

Bismarckallee 7g, Telefon: 0761-38 90 630. Wechselndes Kinder, Familien- und Hauptprogramm, online abrufbar. Der Sternhimmel des Monats, jeweils am ersten Montag eines Monats um 19.30 Uhr. Welche Sternbilder, Planeten und besonderen Himmelsereignisse sind in diesem Monat besonders gut zu beobachten? Erwachsene 6,00 EUR , Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Senioren, Schwerbehinderte, Arbeitslose (jeweils mit Ausweis) 4,00 EUR , Familienkarte I (2 Erwachsene mit ihren Kindern bis einschl. 16 Jahre) 12,00 EUR ‚ Familienkarte II (1 Erwachsener mit seinen Kindern bis einschl. 16 Jahre) 8,00 EUR, Gruppenermäßigung ab 20 Personen.

ZMF, ZeltMusikFestival

Das ZeltMusikFestival ist eines der ältesten Zeltfestivals in Europa. In verschiedenen Zelten und Freiluftbühnen wird ein buntes Programm aus Musik, Kunst, Theater, Kabarett und Sport präsentiert. Sein einmalige Ambiente aus Zeltstadt, Natur und Kultur und ein hochkarätiges und vielfältiges Programm haben das Festival zu einer Institution in der internationalen Festivallandschaft werden lassen. Es findet seit 1983 jeden Juni/Juli für drei Wochen statt und zählt jährlich bis zu 120.000 Besucher. www.zmf.de

Mundenhof

Der Naturerlebnispark Mundenhof ist das größte Tiergehege in BadenWürttemberg. Hier leben Erdmännchen, Esel, Schweine, Fische, Kamele, Affen und viele andere Tiere. Auf den großzügig angelegten Koppeln leben Haus und Nutztier-Rassen aus aller Welt. Um Kindern den direkten Kontakt mit den Tieren und zur Natur zu ermöglichen, gibt es dort das Projekt KonTiKi. Der Mundenhof ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und erfreut sich bei Kindern und Erwachsenen größter Beliebtheit. Der Mundenhof ist ganzjährig geöffnet und jederzeit zugänglich. Das Tiergehege kostet keinen Eintritt und ist doch nicht umsonst. Mit Ihrer Parkgebühr von 5 Euro unterstützen Sie das Tiergehege und sorgen dafür, dass die Tiere weiterhin auf dem Mundenhof leben können.